Über Uns

Optimizing cross-cultural operations

Jochen Schuppener

Rückkehr in die Heimat ...es geht um mehr als nur um Praktikalitäten
Bezeichnend für die Dynamik der Rückkehr in die Heimat ist nach meist anfänglicher Freude ein Gefühl der Entfremdung, des sich Verloren- und am falschen Platz Fühlens. Das geht fast jedem Rückkehrer so. Das ist auch normal. Und es betrifft alle Rückkehrer, also auch mitausgereiste Partner und gegebenenfalls Kinder.

Dieses Erleben hat verschiedene Ursachen: Privilegien, die der Mitarbeiter im Ausland hatte sind bei der Rückkehr nicht mehr vorhanden, z.B. repräsentative Aufgaben, Entscheidungsbefugnisse, Dienstwagen, Office u.v.m.

Verantwortung und Befugnisse werden meist "zurück-geschnitten"
Das Wissen um diese Dynamiken und das Erarbeiten einer entsprechenden Strategie mit einem Rückkehrer-Coach sorgt für viel Erleichterung.

Im Privaten betrifft die Rückkehr den Verlust einer Haushalthilfe, Wohnort, Urlaubsdestinationen, Freizeitmöglichkeiten, Essen und einfach das Lebensgefühl.

Sind Kinder mit an Bord müssen diese ihre meist liebgewonnene Heimat im Ausland zurücklassen. Deutschland ist das Land, wo man Urlaub macht und Oma und Opa wohnen. Heimat aber ist beispielsweise Shanghai oder Tokio. Freunde und Haustiere, Haus, Lieblingsplätze und einfach die Atmosphäre müssen aufgegeben werden. Das ist sehr herausfordernd.

Personaler, die wirklich verantwortungsbewusst sind haben diese Faktoren ganzheitlich im Fokus. Rückkehr bedeutet:

  • beruflicher und sozialer Abschied
  • beruflicher und soziale Neuorientierung und Integration
  • Integration bedeutet ein Nutzen angeeigneter Kompetenzen

Das betrifft Herz und Verstand. HR-Verantwortliche sollten daher ihren Mitarbeitern, deren Partner und Familien ein entsprechendes Rückkehr-Coaching ermöglichen. Je besser die Rückkehr gelingt desto schneller ist der Mitarbeiter auch im Unternehmen re-integriert und kann dort seine Leistung abrufen.

Die ungeplante Rückkehr
Immer wieder kommt es aufgrund von Krisen (politisch, wirtschaftlich, privat) zu einer vorzeitigen Rückkehr. Jetzt haftet der Entsendung der Geschmack des Scheiterns an. Eine Evaluation und ein persönliches Debriefing sind in diesem Fall dringend notwendig. Das sollte zum einen Unternehmens-Intern geschehen zum anderen aber auch mit einem Rückkehr-Experten, der die psychosoziale Komponente adressieren kann und Coping Strategien mit dem Rückkehrer erarbeitet.

Kontakt

 

Jochen Schuppener und Team
Berliner Ring 35 b
86916 Kaufering

Tel.: +49 (0)8191 - 4017 534
Mobil.: +49 (0)160-7981 880
Skype: brueckenbauen.com1

Ansprechpartner:
Jochen Schuppener
(Interkultureller Berater M.A.)

info(at)schuppener-global-transitions.com

http://www.schuppener-global-transitions.com/