Wohnungs- und Schulsuche

Schul- und Kindergartensuche

Schulsysteme und internationale Schulen im Ausland

Neue Stelle für Sie, neues Schulsystem für Ihre Kinder
Bei einer Mitarbeiterentsendung wünschen sich die Expatriates, dass ihre Kinder sich auch fern von der Heimat in der Schule wohl fühlen und die besten Bildungsmöglichkeiten haben.

Das Schulsuchprogramm unseres Professional Partners Crwon Relocation bietet Ihren Mitarbeitern im Ausland neben Kurzinformationen und Hilfe bei den Anmeldeformalitäten auch begleitete Besuche der Expat-Familie bei lokalen öffentlichen, privaten und/oder internationalen Schulen an.


Service von Crown für den Expat und seine Familie:

  • Abholung von Hotel, Wohnung oder Büro des Expats und Familie
  • Willkommenspaket für die Mitarbeiter im Ausland und deren Familien
  • Übersicht über öffentliche und private Schulen im Ausland bzw. in der Umgebung der Arbeitsstelle des Expats
  • Begleitung der Expat-Familie beim Besuch der verschiedenen Schulen 
  • Unterstützung der Expats bei der Anmeldung der Schüler

Unterschiedliche Schulsysteme weltweit

Für den Expat und seine Familie ist es wichtig zu erfahren, welches Schulsystem das neue Land für seine Kinder bereit hält.

Das englische Schulsystem (z.B. in Australien und Neuseeland, USA oder Großbritannien) unterscheidet sich deutlich vom deutschen, da es sich nicht um ein gegliedertes Schulsystem handelt. Es gibt es keine Einteilung in Hauptschule, Realschule, Gymnasium. Meistens handelt es sich um eine Ganztagsschule von der 1. Klasse an.

Allgemeine Schulpflicht herrscht vom 6. bis zum 15. Lebensjahr, die australischen und neuseeländischen Schüler z.B. erreichen die Hochschulreife normalerweise nach 12 Jahren. Schulzeiten sind gewöhnlich von 9 bis 15 Uhr.
In Australien und Neuseeland gehen ca. 30% aller Schüler auf meist kirchliche Privatschulen. Klassenverbände, wie wir sie aus dem deutschen Schulsystem kennen, gibt es so nicht, es wird ein sog. Rollcall-Groups-System angewandt, das die Schüler nach Namen einteilt.

Das australische und neuseeländische Schuljahr besteht aus "Terms" von 6-8 Wochen. Nach jedem Term gibt es zwei Wochen Schulferien. Die Sommerferien (6 Wochen) finden für die Kinder der Mitarbeiter im Ausland auf der anderen Seite des Globus von Anfang Dezember bis Mitte Januar statt.

Die Schuluniform-Pflicht ist eine besondere Eigenheit des englischen Schulsystems. Sie ist in vielen Ländern von der ehemaligen Kolonialmacht Großbritanniens übernommen und auch nach der Unabhängigkeit beibehalten worden, z.B. in Indien, Australien, Singapur, Hong Kong, Neuseeland, Zypern und Südafrika.

Es gibt Schuluniformen ebenfalls in China, Vietnam, Thailand und Korea. Auch in Südamerika und Barbados werden von den meisten Schülern Schuluniformen getragen. Russland schaffte die Uniformen nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ab, vgl. www.wikipedia.de.

In den USA und Kanada können die Kinder der Mitarbeiter im Ausland ohne Uniform in die Schule gehen. An vielen staatlichen Schulen in den USA gilt jedoch seit dem Ende der 1990er Jahre ein teilweise stark umstrittener "Dress-Code". Danach dürfen keine Kleidungsstücke mit Aufschriften, oft nur bestimmte Farben und keine Turnschuhe getragen werden. Als Ergänzung gibt es strikte Regeln zu Haartracht und Schmuck in der Schule.

In den Entwicklungsländern ist das Schulsystem eher katastrophal, was staatlich subventionierte Schulen angeht. Hier fehlt sowohl das Budget als auch das Bedürfnis der z.T. undemokratischen Regierungen, Wissen an das Volk vermitteln zu wollen. Daher sind Kinder deutscher Expats meist auf private und internationale Schulen im Ausland angewiesen.

An den Deutschen Auslandsschulen können global anerkannte Abschlüsse nach internationalen Standards erzielt werden, wie z.B. das Abitur, die Deutsche Internationale Abiturprüfung (DIAP) und das International Baccalaureate (IB).

Crown Relocations und seine Mitarbeiter suchen die passende Schule für die Kinder der Expats aus. Wenden Sie sich vertrauensvoll und unverbindlich an uns, wir beraten Sie gerne.

Ihr Partner für dieses Thema
Gerne berät Sie:
Rainer Elsmann
(Koordinator MIA PP)
T +49 (0)2247 9194 941